10 Jahre jüngeres Gehirn – Durch welche Sportart?

Hallo und Herzlich Willkommen zu einer neuen Folge von gesundheit next Level. Forscher untersuchten welcher Sport sich am besten geeignet zur Vorbeugung von Demenz und Alzheimer. Ist Joggen besser oder doch lieber Yoga, Radfahren, Zumba, Spazierengehen?

 

Als erstes muss man sagen. Wer sich viel bewegt, bleibt natürlich geistig fitter. Und tut etwas gutes für das Gehirn. Es kommt hier vor allem auf die Art der Bewegung an. Denn nicht jede Sportart wirkt sich gleichermassen gut auf das Gehirn aus.

 

Forscher stellten fest, das Leute mit niedrigem Aktivitätslevel wie z.B. Spazierengehen oder Yoga einen größeren geistigen Verfall hatten, als Leute die regelmäßig Cardio-Workouts also Ausdauertraining wie Radfahren, oder Laufen gingen. Diese Gehirne waren deutlich aktiver und schienen um 10 Jahre jünger zu sein.

 

Natürlich gibt es andere Faktoren die man mitberücksichtigen muss. Leute die Übergewicht, Bluthochdruck, Rauchen, Alkohol trinken beeinflussen natürlich auch den Zustand des Gehirns. Ein tägliches Ausdauertraining bei gemäßigter Geschwindigkeit trainiert nicht nur das Herzkreislauf-System sondern lässt neue Gehirnzellen wachsen.

 

Das heißt jetzt nicht das die anderen Sportarten nicht wichtig sind, schön ist es beides zu machen. Denn besonders wenn man älter wird, beugt man so Stürzen vorn und hat ein geringeres Veletzungsrisiko, wenn man beides unter einen Hut bekommt Ausdauertraining sprich Radfahren oder Laufen und Yoga oder Spazierengehen.

 

Ich denke, jeder weiß wie wichtig Bewegung ist. Schreibt mir mal unten in die Kommentare, was ihr so an Sport macht? Abonniert den Kanal. Dann verpasst ihr nichts. Und bis zum nächsten Video. Alles gute Ciau.

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.